Bleib in Verbindung

Hypnose – so hat es sich angefühlt

Hypnose – so hat es sich angefühlt

Zu Beginn des Jahres besuche ich Patrick in Balingen. Er ist Hypnotiseur und ich will wissen was es mit der „kleinen Phantasiereise“  auf sich hat. Ich kenne Patrick schon eine ganze Weile und habe mich im Vorfeld über Hypnose informiert. Wie es sich am eigenen Leib anfühlt und warum ich es wieder tun würde, erfahrt ihr mit diesem Beitrag.

Der Patrick hat an sich schon eine recht beruhigende Art, wie ich finde. Als ich in dem kleinen Reihenhäuschen in einem Balinger Wohngebiet klingle, öffnet er die Tür und hängt ein Schild daran: „Bitte nicht stören – Hypnose“. Ich gehe die schmale Holztreppe hinter ihm hoch und in einen gemütlichen, kleinen Raum. Da stehen zwei Ohrensessel, ein kleines Holztischchen, eine Kommode und es hängt ein Landschaftsbild mit viel Sonnenstrahlen an der Wand. Patrick bietet mir was zu trinken an, wir machen es uns auf den Sesseln bequem und verfallen in einen Smalltalk. Wobei dieser recht tiefsinnig ist. Wie es mir geht, welche Herausforderungen mein Leben mit sich bringt und was es Neues gibt. Ich habe entschieden, offen und aufrichtig mit Patrick zu sprechen. Weil ich glaube, dass die Wirkung und Möglichkeiten der Hypnose nur mit einer dicken Portion Vertrauen funktionieren kann. By the way, der Herr macht es einem ziemlich leicht mit seiner sympathischen Art.

Nach einer viertel Stunde ist es dann soweit. Ich schließe die Augen und versuche mich zu entspannen. Tun muss ich nichts. Nur zuhören und wirken lassen. Es dauert nicht lange, bis Ruhe in meinen Gedanken einkehrt und ich mich voll und ganz auf Patricks Worte konzentrieren kann. Ich weiß, dass ich auf dem Sessel sitze, fühle mich wach und klar. Patrick führt mich mit seiner Geschichte gedanklich an einen anderen Ort. Erst sehe ich eine weiße Fläche, auf der ich stehe. Alles ist noch leer und offen. Ich darf mir ausmalen, wie mein neues Jahr ausschaut. Egal wo und wie, genauso wie es sich perfekt anfühlt. Meine Vorstellung wird immer bunter, seine Wörter lassen mich kreativ werden und ich stelle mir die perfekte Zukunft vor. Im Übrigen sehe ich mich dabei auch mal an einem Strand sitzen. Ich spüre die Sommerwärme und die Wärme meiner Mitmenschen. Sehe einzelne Situationen, Gesichtszüge und Handlungen. Ich fühle mich glücklich und frei. Was mein Unterbewusstsein zaubert, schaut entzückend aus. Am liebsten würde ich da noch eine Weile sitzen bleiben.

Überhaupt kommt es mir so vor, als ob ich meine Augen erst vor wenigen Minuten geschlossen hätte. Erst später erfahre ich, dass meine Reise eine knappe halbe Stunde andauerte. Sanft aber bestimmend holt Patrick mich auf den gelben Ohrensessel zurück. Als ich die Augen öffne, fühle ich mich im ersten Moment etwas schläfrig aber sauwohl. Das gute Gefühl meiner perfekten Zukunft habe ich mitgenommen. Ich strahle wie ein Honigkuchenpferd. Bin stark und zufrieden.

Auch heute noch, Tage später, spüre ich das Wohlbefinden und den Optimismus in mir, den die Hypnose ausgelöst hat. An jedes Detail meiner Reise kann ich mich nicht mehr erinnern. Das ist sehr spannend. Ich fühlte mich währenddessen wach, klar und aufmerksam. Wahrscheinlich war ich es auch. Habe jedoch meinem Unterbewusstsein mit Patricks Hilfe die Chance gegeben gehört zu werden.

Was der Alltag und der ständig plappernde Verstand meist nicht zulassen, ist in dieser Entspannungsphase eindeutig gelungen.  Ich würde und werde es wieder tun. Für mich war diese kleine Auszeit ein achtsamer und positiver Start in das neue Jahr. Sie schenkt mir ein Wohlgefühl und vielleicht auch Veränderungen, die mein Verstand niemals hätte erkennen können. Ob wir den Entspannungstrip zum Jahresbeginn oder einer anderen Jahreszeit wählen, spielt meines Erachtens keine Rolle. Auch die Phantasiereise an sich wird bei jedem anders aussehen und verschieden erlebt werden. Ein kleines persönliches Date mit dem eigenen Unterbewusstsein. Eine feine Sache wie ich finde.

 

 

You may also Like

2 Comments

  1. Michael Bauer

    9th Feb 2017 - 15:10

    Hypnose fühlt sich einfach…., na wie… wunderbar… so gut…, angenehm… – und hilft!

    • imlaendle

      9th Feb 2017 - 20:07

      das stimmt 🙂

Kommentar verfassen

×
%d Bloggern gefällt das: