Bleib in Verbindung

Die Neusten

Ich bin dann mal weg.



Was ist Capoeira?


Ein Monsieur im Ländle

Ein Monsieur im Ländle

Kolumne Brezel trifft Baguette  I Silke Porath I Balingen

Mein Mann ist Franzose. Damit wäre die ganze Geschichte erzählt, denn wer Franzosen kennt, der weiß, was ich meine. Nun kommt aber hinzu: mein Mann ist ein Franzose, der #imländle lebt, der das Ländle liebt und der eine aus dem Ländle geheiratet hat. Brezel meets Baguette.

Einen Sprachkurs hat er nie gemacht. Sowas machen Franzosen nicht. Entweder man versteht sie. Oder man lässt es. Mein Monsieur lebt seit über 30 Jahren im Ländle. Anfangs nicht ganz freiwillig, als Offizier kann auch ein Gallier sich nicht aussuchen, wo er kleine französische Soldaten rumscheuchen will. Trotz ungewohnter Speisen wie Brezeln oder paniertem Schnitzel ist er kleben geblieben im Land der Kehrwoche.

Frankreich gilt ja als das Land der permanenten Revolte. Da ist es nur logisch, dass mein Monsieur gegen die Grammatik auf die Barrikaden geht. Dass es im Deutschen den Buchstaben ‚H‘ gibt, ignoriert er konsequent. Denn das Aussprechen dieses Lautes würde bei ihm eine sofortige, irreparable Rachenentzündung auslösen, sagt er. Also verzichtet er auf das ‚H‘. Auch beim (H)Eiraten. Was zur umgehenden Scheidung hätte führen können. Das war nämlich so: als die Standesbeamtin uns schon so weit gebracht hatte, dass die ganze Familie in Tränen aufgelöst war, sollten Monsieur und Madame sich noch gegenseitig etwas Nettes sagen. Ich war zuerst dran. Rotzte und heulte was von großer Liebe, Mann des Lebens. Sehr romantisch, wie ich fand.

Dann sah mein Zukünftiger mich an. Und platzte raus: „Ich habe meinen Affe gefunden!“

Schweigen. Betretenes Schweigen. Sekunden lang.

Die Trauzeugin rief: „Was?“ und sah dabei sehr entsetzt aus. Die Standesbeamtin war auch nicht gerade überzeugt. Und mein Vater holte innerlich wohl schon die Keule raus.

Monsieur hauchte mir ein Bisous auf die Stirn. Allgemeines Aufatmen im Saal und die Erkenntnis, dass er keineswegs eine zoologische Fantasie hatte. Er meinte Hafen. Naturellement. Und mal ganz ehrlich: eine Ochzeit braucht kein komplettes Alphabet. Oder?

 Brezel trifft Baguette

Silke Porath lebt mitten im Ländle mit ihrem Monsieur in einer französischen Enklave. Die Autorin und der ehemalige Offizier kennen sich seit über 25 Jahren. Aber das ist eine andere Geschichte… demnächst auch hier #imländle.

0 Comments

  1. Casa Selvanegra

    14th Apr 2016 - 10:45

    Kommt mir bekannt vor. Habe in eine solche Konstellation eingeheiratet 😉
    Liebste Grüße, Sina
    http://CasaSelvanegra.com

    • imlaendle

      14th Apr 2016 - 10:47

      Hallo Nachbarin, wie schön 😉 Bist auch bei Facebook? Vieleicht können wir mal was gemeinsam machen. Lg Petra

      • Casa Selvanegra

        14th Apr 2016 - 10:53

        Ja bin bei Facebook. Müsstest meine Seite Casa Selvanegra finden können. Die ist zwar noch frisch, aber so können wir uns vllt am einfachsten kontaktieren. LG

  2. Ein Monsieur im Ländle Ergruhsagg! – #imländle

    22nd Apr 2016 - 9:40

    […] Ein Monsieur #imländle […]

  3. Ein Monsieur im Ländle. “Darauf einen Skötsch” – #imländle

    29th Apr 2016 - 11:22

    […] Ein Monsieur #imländle […]

  4. Ein Monsieur im Ländle „Bummeln mit Bisous“ – #imländle

    20th Mai 2016 - 9:18

    […] Ein Monsieur #imländle […]

  5. Ein Monsieur im Ländle „Die Schöne aus dem Katalog“ – #imländle

    3rd Jun 2016 - 11:38

    […] Ein Monsieur #imländle […]

Kommentar verfassen

Bleib in Verbindung

via E-Mail

Werde via E-Mail über neue Storys informiert.

Blick hinter die Kulissen

Snapchat

Follow imlaendle on Snapchat!

Kategorien

×
%d Bloggern gefällt das: