Bleib in Verbindung

Die Neusten

Ich bin dann mal weg.



Was ist Capoeira?


Meditation „Loslassen & Lebensmut“

Vor einigen Wochen veröffentlichten wir einen berührenden Beitrag von einer Sternenmama. Lisa erzählte von ihrem tragischen Schicksalsschlag. Noch am gleichen Tag meldeten sich Frauen #imländle, die selbiges durchlebt hatten. Für all jene und auch andere Menschen, die im Moment eine schwere Zeit durchmachen, hat Cordula diese Meditation geschrieben. Danke für deine Courage und deinen Mut, liebe Cordula.

 

Manchmal müssen wir in unserem Leben Schicksalsschläge ertragen, die uns in die Knie zwingen. Theoretisch wissen wir, wie damit umzugehen ist. Wir sollten nach vorne schauen und loslassen. Das ist leicht gesagt, in der Praxis aber nicht einfach. Bei meiner neuen Meditation habe ich mich damit auseinandergesetzt. Eigentlich noch viel mehr: Ich bin selbst in einer Phase, in der das Loslassen der einzig richtige Weg ist. Das kostet Zeit, Mut und Kraft. Darum ist diese Meditation eine Herzensangelegenheit für mich.

 

Ich hoffe, dass sie demjenigen, der gerade eine schwere Zeit im Leben hat, ein bisschen weiter helfen kann.

 

Der Mensch ist von Grund auf stark und versucht positiv in die Zukunft zu blicken. Ich denke, das ist unser natürlicher Überlebensinstinkt. Wir sind stark. Stark genug um Schicksale, egal wie schlimm sie sind, meistern zu können. Ich glaube fest daran, dass es mindestens so viel Glück wie Leid gibt. Deswegen lasst uns den Fokus auf das Gute und Schöne dieser Welt richten. Jeder von uns kennt die Weisheiten: „Die Zeit heilt alle Wunden“, oder „die Welt dreht sich weiter“. Theoretisch ist das klar. Praktisch frisst einen der Schmerz an manchen Tagen auf. Trotzdem weiß ich, dass es weiter geht und die Zeit auf unserer Seite ist. Für den heutigen Beitrag habe ich ein schönes Gedicht gefunden. Auch wenn es oft unbeschreiblich weh tut, diese Zeilen sagen fast alles:

 

Du willst mich nicht sehen,

 

auch wenn ich brenne und an der Tür deiner Seele klopfe. Denn du denkst, dass ich dir weh tun will. Aber dem ist nicht so. Ich komme und ich gehe und ich tue all das, um dich daran zu erinnern, wie stark du bist. Eigentlich sind wir beide die besten Freunde, denn du kannst immer auf mich zählen. Ich werde dich manchmal sanft, manchmal hart darauf hinweisen, deinen Weg zu gehen, zu dir zu stehen. Ich tue das, weil ich um deine Kraft weiß und an dich glaube.

 

Manchmal siehst du in mir eine Bremse oder sogar eine Blockade, manchmal erscheine ich dir wie dein größter Feind. Dabei bin ich deine Fackel, die dich durch die Dunkelheit führt und dein Anker, der dich stützt, wenn du dich verloren fühlst.

 

Von Zeit zu Zeit unterdrückst du mich, du leugnest mich, betäubst mich, versuchst, mit allen Mitteln mich zu zerstören. Aber du schaffst es nie. Ich gab dieses Versprechen ab, dass ich immer da sein werde für dich, vor allem wenn du aufhörst, deine Potentiale und Kräfte zu nutzen.

 

Ich bin nicht schwarz, noch bin ich weiß, ich bin nicht aus Licht oder aus Schatten. Meine Natur entspringt aus einem höheren Prinzip, das dich wachsen und aufblühen sehen will. Ich bin nicht dein Feind, ich bin dein Freund. Bekämpfe mich nicht, akzeptiere mich und höre meine Rufe an deine Seele.

 

Dein Schmerz.

 

 

 von Bahar Yilmaz

 

Nun wünsche ich Euch entspannte Zeit mit der Meditation. Viel Kraft und Mut und vor allem glückliche Stunden.

 

Eure Cordula

 

P.S.  Wer ein bisschen mehr Zeit für Entspannung nutzen möchte, findet hier die lange Version der Meditation.

 

You may also Like

Kommentar verfassen

Bleib in Verbindung

via E-Mail

Werde via E-Mail über neue Storys informiert.

Blick hinter die Kulissen

Snapchat

Follow imlaendle on Snapchat!

Kategorien

×
%d Bloggern gefällt das: